Ein 44-jähriger Patient litt an einer lymphoproliferativen Störung. Dies ist eine Krankheit, bei der Lymphozyten unkontrolliert wachsenweiße Blutkörperchen, die an der Immunität beteiligt sind. Solche Störungen treten bei einigen Krebsarten auf. Der Patient wurde zunächst mit einer Chemotherapie behandelt.

Splenomegalie

Ärzte vom College of Medicine an der University of Florida wurden auf den Mann aufmerksam, nachdem seine Bauchhöhle innerhalb von drei Monaten angeschwollen war. Computertomogramme zeigten, dass er eine Splenomegalie hat – eine pathologische Vergrößerung der Milz. Die Ärzte führten eine Organektomie durch.

An seiner breitesten Stelle betrug der Milzumfang 45 Zentimeter, das Gewicht – 12,14 Kilogramm, was mehr als 12 Prozent des Körpergewichts des Patienten entsprach. Dies sei die größte jemals aufgezeichnete Milz und die größte jemals chirurgisch entfernte Milz beim Menschen. Das normale Gewicht dieses Organs beträgt etwa 140 Gramm.

Der Mann wurde drei Tage nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen. Er steht unter der Aufsicht von Ärzten und wird weiterhin mit Chemotherapie behandelt.

Zähne bereiten auch Probleme

Zuvor war berichtet worden, dass ein Zahnarzt aus dem indischen Bundesstaat Madhya Pradesh einen Zahn mit einer Länge von 39 Millimetern entfernt hätte, der fast doppelt so groß wie der normale Zahn war. Nach Worten des Arztes habe sich der Patient über jenen Zahn beschwert, der seiner Meinung nach schlecht ausgesehen und ihm Probleme bereitet habe.

ek/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.