Am Sonntag habe die Combined Joint Task Force – Operation Inherent die Sonderzone der Internationalen Koalition auf der Luftwaffenbasis Kirkuk (K-1) den irakischen Sicherheitskräften feierlich übergeben, heißt es in einer Mitteilung der Koalition, die Sputnik vorliegt.

Die Übergabe erfolge im Rahmen der Verlegung der Kräfte der Anti-IS-Koalition im Irak, hieß es. Diese Verlegung sei im Voraus geplant worden und sei weder auf die jüngsten Angriffe auf Militärbasen im Irak noch auf die derzeitige Corona-Krise zurückzuführen.

Das Eigentum, das die Internationale Koalition der irakischen Regierung dabei übergebe, sei eine Million Dollar wert.

Am Donnerstag hatte die US-geführte Koalition den irakischen Militärs das Kommando über den Luftwaffenstützpunkt Qayyara in der Provinz Ninawa im Norden des Landes übergeben, wo US-Truppen stationiert worden waren. Am 19. März war auch die Luftwaffenbasis al-Qaim an der Grenze zu Syrien der irakischen Armee übergeben worden.

Nach Angaben der Koalition soll die Anzahl der irakischen Militärbasen, auf denen internationale Kräfte stationiert sind, 2020 verringert werden. Die Truppen und Waffen der Koalition sollen im Laufe des Jahres konsolidiert und verlegt werden. Die Anti-IS-Koalition solle auf Einladung der irakischen Regierung jedoch im Land bleiben und die irakischen Sicherheitskräfte weiter beraten und ausbilden.

Zuvor war bekannt geworden, dass die deutsche Bundeswehr einen Teil der im Irak eingesetzten Soldaten wegen der Coronavirus-Pandemiezurück nach Deutschland abzieht.

*Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten
asch/mk/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.