Er habe milde Symptome, Husten und Fieber, entwickelt und sei nun in Quarantäne, erklärte Johnson selbst in einer Video-Botschaft. Er werde aber seine Aufgaben als Premierminister weiterhin wahrnehmen. Dank moderner Technologie könne er mit seinem Top-Team kommunizieren, um den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie in seinem Land anzuführen, so Johnson.

​In dem Video bedankte sich der Premier bei dem Nationalen Gesundheitsdienst NHS, weiteren Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes und etwa 600.000 Menschen, die sich als freiwillige Helfer gemeldet hatten.

„Gemeinsam werden wir da durchkommen!“, sagte er und forderte die Briten auf, zu Hause zu bleiben.

Johnson hatte bislang tägliche Pressekonferenzen in seiner Residenz Downing Street 10 abgehalten. Wo er sich infiziert haben könnte, ist derzeit unklar.

Lage in Großbritannien

Großbritannien hatte am Donnerstag erstmals mehr als 100 Todesfälle in einem Zeitraum von 24 Stunden durch das neuartige Coronavirus verzeichnet. Wie das Gesundheitsministerium in London mitteilte, starben seit Mittwoch 115 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19. Die Zahl der Toten im Vereinigten Königreich stieg damit auf 578 an.

Rund 11.700 Menschen waren in dem Land nachweislich mit dem Virus infiziert. Die tatsächliche Zahl der Infizierten dürfte allerdings sehr viel höher sein. Großbritannien hat bislang im Vergleich zu Deutschland nur wenige Tests durchgeführt und lange mit der Einführung drastischer Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gezögert.

mka

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.