Diese Initiative unterstützt nach eigenen Worten auch die Hotelplattform HRS aus Köln. Die Idee zielt demnach in einer ersten Phase auf Firmen ab, die Hotelzimmer als Büros für ihre Mitarbeiter anmieten wollen. HRS suche dann für die Unternehmen nach geeigneten Hotels. In einer zweiten Phase soll es auch Angebote für Kleinunternehmer und Selbstständige geben.

Homeoffice im Hotel für 39 Euro

Zu den Hotelketten, die entsprechende Angebote machen, gehört Welcome Hotels.

„Wenn Ihnen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt und produktives Arbeiten schwer fällt, bieten wir in unseren Hotels eine perfekte Alternative“, wirbt das Unternehmen.

So preist die Hotelkette Achat ihre Hotelzimmer als „Einzelbüros“, inklusive Zimmerservice und zu Sonderraten an. Letztere ziehen sich durch die Angebotslandschaft: Oft finden sich Tagessätze von 39 Euro – teilweise auch darunter. Die „echt gute Bude“ in einem Achat Hotel gibt es ab 799 Euro pro Monat, die Aufenthaltsdauer liegt zwischen einem und drei Monaten.

Auch der Dehoga lobt die „optimalen Rahmenbedingungen“ in den Hotelzimmern. Laut dem Verband fanden sich auf dem Portal homeoffice-im-hotel.de am Sonntag 142 Hotels mit entsprechenden Angeboten.

Deutsche Hotels zur Umwandlung in Hospitäler für Corona-Kranke bereit

Zahlreiche Betreiber von Hotels in Deutschland zeigen sich laut der Agentur AFP dazu bereit, ihre Gebäude in Krankenstationen für Coronavirus-Patienten umzuwandeln.
Allein in Bayern bekundeten nach Angaben des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) bereits 250 Hotels die Bereitschaft, ihre Häuser bereitzustellen.
Indes stellten Hotels bereits jetzt ihre Räume für Ärzte, Pfleger und Hilfskräfte für Übernachtungen zur Verfügung, sagte Hartges.

ns/ae/dpa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.