Demnach sind sechs vermummte Männer ins Kaufhaus Sainsbury’s im Stadtteil Elephant and Castle eingedrungen und haben Spirituosen in ihrer Kleidung versteckt, um sie hinauszubringen. 

Mitarbeiter des Geschäftes hätten die Plünderer daran gehindert und sie damit verärgert. Bei ihrer Flucht hätten sie ein Schaufenster des Geschäftes zerschlagen. Mitarbeiter hätten die Polizei  alarmiert.

Die Plünderer konnten im Anschluss verhaftet werden. Nach Polizeiangaben handelt es sich hierbei keinesfalls  um den ersten derartigen Fall. In den vergangenen Tagen habe es vier solche Festnahmen gegeben.     

Lage in London

Viele Supermärkte sind in der britischen Hauptstadt leergefegt. Die Stadtbewohner kaufen Notvorräte auf. Die Regierung teilte mit, es gebe keinen Mangel an Nahrungsmittel. Es sei nicht nötig, Lebensmittel aufzukaufen. Die angespannte Lage soll bereits mehrere Raubüberfälle provoziert haben.    

Coronavirus-Fälle

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuartigen Coronavirus als Pandemie eingestuft. Bisher sind in 168 Ländern 209.839 bestätigte Infektionsfälle registriert worden. Es gibt 8.778 Todesfälle.

ns/ip

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.