Auf der Pressekonferenz in New York äußerte sich Guterres zur weltweiten Corona-Pandemie und deren Auswirkung auf die internationalen Beziehungen.

„Beendet die Seuche namens Krieg und bekämpft die Krankheit, die unsere Welt verwüstet“, sagte Guterres am Montag.

Ihm zufolge sind Frauen, Kinder, Behinderte und vertriebene Personen am meisten gefährdet, Opfer der katastrophalen Auswirkungen des Coronavirus zu werden.

„Bringt die Waffen zum Schweigen, stoppt die Artillerie, beendet die Luftangriffe“, sagte er weiter.

Guterres sagte, er habe auch eine Botschaft an die Anführer der Industrienationen der G20 geschrieben. Wenn die Kriege auf der Welt, die viele Kapazitäten in den einzelnen Ländern binden würden, nicht aufhörten, könne sich das nur negativ auf die Verbreitung des Virus auswirken.

Zuletzt hatte der UN-Generalsekretär zu einem gemeinsamen Vorgehen der größten Wirtschaftsmächte in der Krise aufgerufen. Man müsse wegkommen von nationalen Strategien und hin zu einer globalen, koordinierten Antwort, um auch die schwächeren Länder bei der Bekämpfung des Coronavirus zu unterstützen. Ansonsten könnten Millionen Menschen sterben.

Aktueller Stand

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Coronavirus Covid-19 als Pandemie eingestuft. Weltweit wurden laut aktuellen WHO-Angaben bereits mehr als 300.000 Menschen in 187 Ländern mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Registriert wurden mehr als 15.000 Todesopfer.

ac/mt/dpa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.