Der Bundestagsabgeordnete erklärte am Samstag, er habe sich vorsichtshalber testen lassen, da ein Fraktionskollege infiziert sei.

„Ich bin 70 geworden und weiß seit einer Stunde, dass ich Corona-positiv bin“, schrieb Sattelberger auf Twitter.

Die Nachricht sei für ihn zwar ein „kleiner Schock“ gewesen. Allerdings habe er eigentlich „ein bisschen damit gerechnet“, weil er am Freitagabend „so 20 bis 25 Minuten lang Schüttelfrost, Schweißausbruch“ gehabt habe. Darüber hinaus sei er „bisschen taumelig auf den Füßen“ gewesen.

Offenbar kein Notdienst am Wochenende

Sattelberger warte derzeit auf einen Anruf vom Gesundheitsamt München, das offenbar keinen Wochenend- oder Notdienst hat.

„Habe bis jetzt keinen Kontakt mit Gesundheitsamt“, so der Politiker am Sonntag.

Die Lage irritiere Sattelberger eigenen Angaben zufolge. Angesichts der Coronavirus-Ausbreitung sollten die Gesundheitsämter ihre Öffnungszeiten umdenken.

„Denn vor dem Hintergrund, dass jetzt die Corona-Krise sich ausweiten wird, da müssen die Gesundheitsämter Notdienst und Wochenenddienst natürlich als Normalität haben.“

Er werde jetzt „schlicht und einfach warten, bis sich das Gesundheitsamt meldet“. Dann werde er den Anweisungen Folge leisten.

Corona-Infizierte im Bundestag

Mit Sattelbergers positiven Coronavirus-Test gibt es in FDP-Fraktion inzwischen bereits drei Ansteckungsfälle. Zuvor wurde von einer Infektion bei Hagen Reinhold und Alexander Graf Lambsdorff berichtet.

Auch in der Bundestagsfraktion der Grünen gibt es laut einer Sprecherin nun einen Corona-Infizierten. Bei SPD und AfD gab es nach Auskunft von Fraktionssprechern bis Sonntagmittag keine Infektionen. Das galt auch bei der Linksfraktion, allerdings stand dort das Ergebnis einiger Tests noch aus. Die Unionsfraktion äußerte sich nicht näher. 

Coronavirus

Die chinesischen Behörden hatten am 31. Dezember 2019 die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer Lungenkrankheit mit unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei informiert. Als Krankheitserreger wurde ein neuartiges Virus identifiziert. Das Virus löst eine Lungenkrankheit aus, die die Bezeichnung Covid-19 bekommen hat.

Nach jüngsten Angaben wurde das Virus SARS-CoV-2 weltweit bei mehr als 162.000 Menschen nachgewiesen, 6065 Fälle endeten tödlich. Am stärksten betroffen sind China, Südkorea, Italien und der Iran.

mo/mt/dpa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.