Crashtest-Video legt nahe: Richtige Landungssicherung muss sein (Symbolbild)

Eine auf Verkehrssicherheit und Unfallanalyse spezialisierte Schweizer Firma hat mit einem Kollisionsversuch einen Hit gelandet. In ihrem Video zeigt die DTC AG, was von einem mit Pflanzenringen beladenen Mercedes Vito bei einem Aufprall bei Tempo 50 übrigbleibt.

Das Schweizer Unternehmen DTC Dynamic Test Center AG hat in einem seiner Crashtests einen Mercedes Vito auf eine Geschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde beschleunigt und gegen eine Wand fahren lassen. Der Kleintransporter war dabei mit Pflanzenringen aus Beton beladen, deren Gesamtgewicht 770 Kilogramm betrug. Auf dem Fahrersitz saß selbstverständlich ein Dummy.

Auf dem Zeitlupenvideo ist klar zu sehen, wie sich die Landung bei dem Aufprall nach dem Trägheitsgesetz in Bewegung setzt und die Vordersitze herausreißt. Auch das Armaturenbrett, das Lenkrad die Windschutzscheibe kommen zu Schaden. Der Dummy wird von den Pflanzenringen zwar nicht zermalmt, die DTC AG stuft das Verletzungsrisiko für die Insassen jedoch als hoch ein.

Die DTC AG ist nach eigenen Angaben das größte Kompetenzzentrum für Fahrzeugsicherheit und Fahrdynamik in der Schweiz. Seit dem Jahr 1995 führt das Unternehmen Prüfungen, Untersuchungen, Analysen und Beratungen im Bereich Fahrzeugsicherheit durch.

Mehr zum Thema – Crashtest aus luftigen Höhen: Russe verliert Wette und wirft Geländewagen von Hubschrauber ab

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.