Deutschland hat laut Medienberichten beschlossen, ab Montag seine Grenzen zu Österreich, Frankreich und der Schweiz zu schließen. Das sei auf einer Telefonkonferenz von Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der südlichen Bundesländer beschlossen worden.

Die Bundesregierung hat beschlossen, Deutschlands Grenzen zu Österreich, Frankreich und der Schweiz ab Montag acht Uhr zu schließen. Das berichten heute übereinstimmend mehrere Medien. Der Entschluss soll auf einer Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Bundesinnenminister Horst Seehofer und den Ministerpräsidenten Baden-Württembergs, Bayerns und des Saarlandes gefallen sein. 

Ein tschechischer Grenzbeamter spricht mit deutschen Passanten, die am Samstag mit ihrem Hund über den Grenzübergang Mähring-Broumov in die Tschechische Republik spazieren wollten. (Bild vom 14. März)

Trotz der Grenzschließung soll der freie Warenverkehr aufrechterhalten werden. Ebenso sollen Pendler die Möglichkeit haben, die Grenzen zu passieren.

Auslöser der drastischen Maßnahme sei nicht nur der Versuch, zu verhindern, dass sich die Corona-Pandemie weiter verbreitet, auch will man offenbar Hamsterkäufe von Ausländer in grenznahen Regionen, die bereits zu Problemen mit der Versorgung geführt haben sollen, einschränken.

Jetzt soll die Bundespolizei gemeinsam mit der jeweils zuständigen Landespolizei diese Maßnahmen umsetzten.

Der Innenminister kommentierte die Frage eines Journalisten, ob es wahr sei, dass die US-Regierung versucht habe, einen Exklusivvertrag mit der deutschen Firma CureVac zu bekommen, die an einer Impfung gegen das Coronavirus arbeite, und sagte, dass der Krisenstab der deutschen Regierung am Montag darüber sprechen werde, aber er habe von Regierungsmitgliedern gehört, dass es wahr sei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.