2.04.2020 • 14:12 Uhr

In den USA mehren sich Anzeichen, dass es wie im Jahr 2008 erneut zu einer Hypothekenkrise kommen könnte. Damals platze die Blase und viele insolvente Schuldner waren nicht mehr in der Lage, ihre Hypotheken durch steigende Immobilienpreise zu refinanzieren.

Mehr zum ThemaIWF: Weltwirtschaft auf dem Weg in eine schlimmere Rezession als bei der Weltfinanzkrise

Heute verlieren viele Amerikaner durch die Corona-Pandemie ihr Einkommen und können ihre Hypotheken nicht mehr bedienen. US-Präsident Donald Trump hat ein Gesetz unterschrieben, dass säumigen Schuldnern eine Stundung von 180 Tagen einräumt. Das wiederum könnte die Banken in Schwierigkeiten bringen. In ihren Bilanzen stehen Hypotheken im Wert von 7 Billionen US-Dollar, die bedient werden müssen. Die US-Notenbank FED will mit frischen 250 Milliarden US-Dollar aushelfen.

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.