„Es gibt festgesetzte Teilnehmer der nicht genehmigten Massenveranstaltung“, sagte ein Mitarbeiter des Pressedienstes. Er wollte dabei keine genaue Zahl der Festgenommenen nennen.

In Minsk finden am Sonntag breit angelegte Protestaktionen der Opposition statt.  

In der weißrussischen Hauptstadt sind verstärkte Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. Sicherheitskräfte und Spezialfahrzeuge sind im Stadtzentrum konzentriert. Plätze im Stadtzentrum sind abgesperrt. In Minsk ist auch der mobile Internet-Zugang außer Betrieb.    

Das inoffizielle Menschenrechtszentrum „Wesna“ (Frühling) teilte auf seiner Webseite mit, dass mindestens elf Menschen während der Protestaktionen in Minsk und Swetlogorsk festgenommen wurden.  

Wie der weißrussische Journalistenverband auf dem Telegram-Kanal präzisierte, sei auch der Journalist Artjom Majorow von der weißrussischen Zeitung „Belorussy i Rynok“ festgenommen worden.

In Weißrussland kommt es seit der Präsidentenwahl Anfang August zu Massenprotesten gegen Staatschef Alexander Lukaschenko. Der 66-Jährige hatte sich nach 26 Jahren an der Macht mit gut 80 Prozent der Stimmen zum sechsten Mal in Folge zum Sieger erklären lassen. Die Opposition hatte die Niederlage ihrer Anführerin Swetlana Tichanowskaja nicht anerkannt und erklärte sie zur wahren Siegerin des Wahlrennens. Es kam zu Massenprotesten in vielen Städten des Landes.

ls/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.