Der Bundesstaat New York befindet sich im Epizentrum der Coronavirus-Epidemie in den Vereinigten Staaten. Die vom Gouverneur zitierte Statistik zeigt, dass der Bundesstaat seit fünf Tagen täglich etwa 700 Menschen verliert.

„Die schrecklichen Nachrichten betreffen die Anzahl der Todesfälle. Wir haben gestern 783 verloren“, sagte Cuomo. Am Tag zuvor seien 777 Menschen im Bundesstaat gestorben.

„Die Sterblichkeitsrate hat sich auf einem erschreckenden Niveau stabilisiert“, sagte der Gouverneur.

Er teilte mit, dass insgesamt 8.627 Menschen im Bundesstaat gestorben seien.

Nach Angaben des Gouverneurs starben am 8. April 799 Menschen, am 7. April – 779 Menschen, am 6. April – 731 Menschen.

Dem Gouverneur zufolge hat die „Krankenhausaufenthaltskurve ein Plateau“ erreicht: In den letzten vier Tagen ist die Zahl der Krankenhausaufenthalte von 18.079 auf 18.654 gestiegen. Wie Cuomo betonte, nimmt die Zahl der Personen, die mechanische Beatmung benötigen, ab.

Die Weltgesundheitsorganisation hat am 11. März den Ausbruch einer neuen Coronavirus-Infektion Covid-19 als Pandemie eingestuft. Nach den neuesten Daten der WHO wurden weltweit mehr als 1,6 Millionen Infektionsfälle registriert, mehr als 102.000 Menschen sind gestorben.

ek/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.