Freuden der Quarantäne: Absatz von Kondomen in Russland in Corona-Krise um 30 Prozent gestiegen

Wenn man sich während der Corona-Pandemie ohnehin zu Hause von der Außenwelt abschirmen muss, ist das doch der perfekte Anlass, sich den gewöhnlichen Freuden des Lebens hinzugeben. Das bestätigte auch der gestiegene Absatz von Kondomen in russischen Apotheken.

Im Vergleich zur Vorkrisenzeit kauften die Menschen in Russland fast um ein Drittel mehr Verhütungsmittel. Das ergab die Marktanalyse des Unternehmens DSM Group, wie das Medienunternehmen RBKberichtete. Es verglich den Absatz von Kondomen in Russland innerhalb einer Woche mit demselben Zeitraum im Vorjahr. So kam DSM Group zu dem Schluss, dass die Verkäufe dieser Apothekenartikel seit der Einführung von Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Ausbreitung um 31,8 Prozent anstiegen.

Die Empfehlung, soziale Kontakte einzugrenzen, scheint auch Dating-Apps nicht zu schaden: Zuvor hatten die Plattformen Tinder und OkCupid berichtet, dass auch ihre Nutzungszahlen seit einigen Wochen steigen.

Mehr zum Thema – Die Liebe in den Zeiten der Corona: Bordelle schließen, mehr Zugriffe auf Pornoseiten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.