FSB verhindert Angriff auf technische Fachschule im Fernen Osten Russlands – zwei Festnahmen

Im russischen Gebiet Sachalin im Föderationskreis Ferner Osten wurden zwei Studenten einer Fachschule wegen Vorbereitung eines bewaffneten Angriffs auf die Bildungseinrichtung festgenommen. Den Plan der Attacke sollen sie in ihren Tagebüchern dokumentiert haben.

Laut Angaben des Pressedienstes des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands (FSB) handelt es sich bei den Festgenommenen um zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren, schreibt die Nachrichtenagentur TASS. Demnach sollen sie auf sozialen Netzwerken Terrorismus sowie Massen- und Selbstmorde propagiert haben.

Im Laufe der Durchsuchungen beschlagnahmten die Sicherheitskräfte mehrere Waffen- und Munitionseinheiten, darunter ein Jagdgewehr mit Patronen, einen industriellen Zünder, mutmaßlich selbstgebaute Sprengsätze und Sprengstoffe. Es wurden auch persönliche Tagebücher der Tatverdächtigen sichergestellt, die Details des geplanten Angriffs enthielten.

Das russische Ermittlungskomitee leitete wegen öffentlichen Aufrufes zu terroristischen Tätigkeiten ein Strafverfahren gegen die beiden Studenten des Technikums ein. Nach geltendem Recht drohen ihnen bis zu sieben Jahre Haft.

Mehr zum ThemaKrim: Schulmassaker vereitelt – Verhaftete Teenager hatten Bomben bereits an Tieren getestet

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.