Bei dem Dauerfeuer-Test wollten die Experten herausfinden, wie sich die Trefferdichte im Laufe des Versuchs ändert. Als Zielscheibe diente ein alter Schiguli-Wagen.

Für das Sturmgewehr AKS-74U im Kaliber 5,45 Millimeter wurden 1080 Patronen bereitgestellt. Im Laufe des Tests stellte sich jedoch heraus, dass dieser Vorrat überflüssig war.

Bereits nach dem Entleeren von drei Patronenmagazinen stieg aus der Waffe Rauch auf. Nach dem 292. Schuss platze dem Sturmgewehr die Mündungsbremse.

Dabei wurden der Lauf sowie das Gasgehäuse beschädigt, sodass die Waffe unbrauchbar wurde.

AKS-74U

Die AKS-74U ist ein sowjetisches Sturmgewehr, das seit 1975 produziert und eingesetzt wird. Die Waffe wurde nach dem Vorbild der AK-74 als Karabiner gebaut. Das „U“ in der Bezeichnung der Waffe steht für „gekürzt“. Die Waffe wird von Fahrzeugbesatzungen, Artilleriemannschaften und Spezialkommandos benutzt, die leichte und kleine Waffen benötigen.

dd/tm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.