Kardinal Nichols informierte die Gläubigen in einem Schreiben (Mittwoch) darüber, dass sie in der aktuellen Lage Messfeiern per Streaming oder TV-Übertragung nutzen sollten. Zugleich drückte er allen Priestern, die alleine die Eucharistie feiern müssen, seinen Beistand aus.

Kirchen zum Gebet weiter offen

Öffentliche Messen seien nicht mehr möglich, aber die Kirchen sollten zum Gebet weiter geöffnet bleiben und beim Besuch „die geltenden Hygienevorschriften und der geforderte Sicherheitsabstand“ eingehalten werden.

In seinem Brief ruft der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz alle auf, ihren Teil beizutragen und es nicht an Nächstenliebe mangeln zu lassen:

„Es gibt viele Möglichkeiten, sich gegenseitig zu unterstützen“

„Es gibt viele Möglichkeiten, sich gegenseitig zu unterstützen, durch Nachbarschaftshilfe oder Hilfe für alte und besonders gefährdete Menschen sowie Essensspenden für karitative Mensen, als freiwilliger Helfer oder einfach dadurch, für andere da zu sein“, heißt es in dem Brief an die Gläubigen vom Mittwoch.

Infos für Gläubige und Kirchenleute

Die Bischofskonferenz für England und Wales bietet auf ihrer Internetseite zudem Materialien an, die den Gläubigen dabei helfen sollen, unter den aktuellen Umständen ihren Glauben bestmöglich zu leben. Auch für Priester stellt die CBCEW Informationen im Internet bereit, die ständig aktualisiert werden.

(vatican news – sst) 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.