„Neun Flugzeuge Il-76 der Militärtransportfliegerkräfte der russischen Luft- und Weltraumkräfte haben vom Flugplatz Tschkalowski (Moskauer Gebiet) etwa 100 russische Militärspezialisten, Technik und Güter für die Gewährleistung von Hilfe im Kampf gegen die Coronavirus-Infektion nach Italien transportiert“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

In der nächsten Zeit sollen mobile Komplexe mit Ausrüstung für die Diagnostizierung und Durchführung von Desinfektionsmaßnahmen zur Luftwaffenbasis „Practica di Mare“ gebracht werden.

Am Sonntagabend war auf dem italienischen Luftwaffenstützpunkt „Practica di Mare“ das erste Flugzeug des russischen Verteidigungsministeriums mit Fachkräften und medizinischer Ausrüstung gelandet. 

Hilfe für Italien

Am Samstag hatten der russische Präsident Wladimir Putin und der italienische Premierminister Giuseppe Conte in einem Telefongespräch die Situation um die Coronavirus-Pandemie sowie die Maßnahmen zur Bekämpfung ihrer Ausbreitung besprochen. Der Kreml-Pressedienst teilte damals mit: „Auf Bitten der italienischen Seite bekräftigte der russische Präsident die Bereitschaft, operativ notwendige Hilfe zu leisten, und erläuterte die konkreten Parameter dieser Hilfe.“

Russland werde unter anderem Schutzausrüstungen, mobile Versorgungsstationen und Mittel für eine großflächige Desinfektion von Verkehrsmitteln und Gebieten bereitstellen.

Neben medizinischer und anderer Ausrüstung sollen auch acht Brigaden russischer Virologen in die italienischen Gebiete entsendet werden, die vom Coronavirus am meisten betroffen sind, hieß es.

Corona in Italien

In Italien sind inzwischen mehr als 59.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Über 5000 Menschen sind daran gestorben.

ak/sb/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.