Eine russische Ilyushin 76 brachte bereits nach den schweren Überflutungen im Jahr 2014 Hilfe nach Banja Luka.

Drei russische Militärflugzeuge des Typs Ilyushin IL-76 landeten am Donnerstagnachmittag auf dem internationalen Flughafen Banja Luka in der Republika Srpska. An Bord befanden sich fünf spezielle Desinfektionsfahrzeuge und für die Bekämpfung von COVID-19 geschultes medizinischen Personal.

Die Lieferung erfolgte nach einer zwischen dem serbischen Präsidentschaftsmitglied von Bosnien und Herzegowina, Milorad Dodik, und dem russischen Außenminister, Sergei Lawrow, getroffenen Vereinbarung. In Anwesenheit des russischen Botschafters in Bosnien und Herzegowina, Petar Ivancov, wurden die Flugzeuge mit russischen Hilfslieferungen von hochrangigen Vertretern der Republika Srpska, die Russland und Präsident Putin für ihre große Hilfe dankten, begrüßt. Botschafter Ivancov erklärte, dass die Hilfe auf Ersuchen der Republika Srpska geliefert wurde. Er erklärte sich aber auch bereit, ein Unterstützungskontingent an eine andere Entität in Bosnien und Herzegowina, die Föderation von Bosnien und Herzegowina, zu liefern, falls dies erforderlich sei und beantragt werde.

Mehr zum ThemaNach Italien nun auch Hilfe für Serbien: Russland schickt Ärzte und Ausrüstung nach Belgrad

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.