Die Kooperation erfolgt im Rahmen der groß angelegten globalen Initiative Azure Space. Zu dem neuen Programm gehört auch die Partnerschaft mit dem Satellitenbetreiber aus Luxemburg SES SA. 

„Das Hauptziel besteht darin, Unternehmen auf der ganzen Welt Raumfahrtinnovationen zur Verfügung zu stellen“, hieß es weiter.  Der IT-Riese will ein integriertes Netzwerk aufbauen, das die Kommunikation zwischen Boden und Weltraum mithilfe des Satellitensystems Starlink unterstützt.

Das Unternehmen startet außerdem mit dem Azure Modular Datacenter (MDC) ein autonomes transportables Rechenzentrum, das in rauen Klimazonen und auch ohne Netzwerkverbindung betrieben werden kann. Laut Microsoft kann MDC den reibungslosen Betrieb wichtiger Infrastruktur gewährleisten. 

Außerdem arbeitet Microsoft an einer Simulationsumgebung für Satelliten. Mit dem neuen Azure Orbital Emulator wird die Simulation von hochkomplexen Satellitenkonstellationen ermöglicht, damit Entwickler sie überprüfen und ihre Algorithmen für künstliche Intelligenz darauf trainieren können, ohne einen Satelliten ins All schießen zu müssen. 

om/gs

Kommentar hinterlassen