Isolation in der Corona-Krise: Welche Ausländer dürfen noch nach Russland? Symbolbild: Kraftfahrstraße М1 (Minsk-Moskau) an der russisch-weißrussischen Grenze. Russland hat seine Grenzen wegen der Corona-Pandemie für Ausländer gesperrt. Ausgenommen sind Fahrer einfahrender Lkw.

Die russische Regierung hat eine Liste ausländischer Staatsbürger erstellt, die trotz des pandemiebedingten Einreiseverbotes weiterhin nach Russland einreisen dürfen. Dazu gehören zum Beispiel Familienmitglieder russischer Staatsbürger.

Die meisten Staaten haben mit dem Fortschreiten der Corona-Pandemie ihre Einreisebedingungen deutlich verschärft.

So auch Russland, das Ausländern die Einreise komplett verweigert. Doch für manche Nichtbürger kann es sehr wichtig sein, auch jetzt nach Russland einzureisen. Das russische Ministerkabinett hat daher seine Liste mit Kategorien von Ausländern aktualisiert, die trotz der pandemiebedingten Einreisebeschränkungen vom Einreiseverbot ausgenommen sind. Vor allem gehören dazu Familienmitglieder, gesetzliche Vertreter, Vormunde und Beistände russischer Staatsbürger sowie deren „enge Verwandte“. Hierzu zählt die russische Gesetzgebung Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder sowie, je nach Auslegung, (Halb-) Brüder und (Halb-) Schwestern.

Vom Einreiseverbot ausgenommen sind außerdem Fahrer einfahrender LKW und Eisenbahnpersonal einfahrender Züge sowie Inhaber von durch das Außenministerium in Sonderfällen ausgestellter Privatvisa.

Mehr zum ThemaLive-Updates: Aktuelles über die Corona-Krise in Deutschland und der Welt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.