Zuvor hatte ein Sprecher des Zentrums der Agentur RIA Novosti bereits mitgeteilt, dass zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Astronauten eingeführt worden seien – jedem, der im Zentrum ankomme, würden die Temperatur gemessen und die Hände desinfiziert. Darüber hinaus befinden sich die Raumfahrer während der Trainingsanalyse hinter Glas. Die Besatzung wird auch nicht die Traditionen einhalten können, die Kremlmauer zu besuchen, um keine Touristen im Zentrum von Moskau zu kontaktieren.

„Um die Quarantänemaßnahmen einzuhalten, wird die Pressekonferenz der Besatzungen vor dem Flug 30 Minuten lang im Freien abgehalten“, heißt es in einer Erklärung des Kosmonauten-Ausbildungszentrums.

Zuvor hatte Roskosmos berichtet, dass die traditionelle Reise von Journalisten nach Baikonur, um über den Start der Besatzung zur ISS zu berichten, ebenfalls abgesagt worden sei.

Der Start des bemannten Raumschiffs Sojus MS-16 mit den beiden Russen Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner sowie dem Amerikaner Christopher Cassidy zur ISS ist für den 9. April vom Kosmodrom Baikonur aus geplant. Die Annäherung des Schiffes an die Station erfolgt nach einem Vier-Runden-Schema. Die geplante Flugdauer der Expedition beträgt 196 Tage. Zur Ersatzmannschaft gehören die Russen Sergej Ryschikow und Andrej Babkin sowie der Amerikaner Stephen Bowen.

ek/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.