„Auf dem Luftwaffenstützpunkt Orio al Serio (drei Kilometer südöstlich von Bergamo) fand ein Arbeitstreffen zwischen dem stellvertretenden Kommandeur der russischen ABC-Truppen, Generalmajor Sergej Kikot, der die Gruppe der russischen Militärexperten in Italien leitet, und dem Generalstabschef der italienischen Streitkräfte, General Enzo Vecciarelli, statt“, heißt es in der Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums.

Vecciarelli lobte zudem die gemeinsamen Bemühungen Italiens und Russlands im Kampf gegen das Coronavirus.

„Ich bin heute nach Bergamo gekommen, um die Notwendigkeit der Zusammenarbeit zwischen dem italienischen und dem russischen Militär hervorzuheben und dem Generalmajor Kikot persönlich für die Aktivitäten der russischen Streitkräfte und deren Unterstützung zu danken, die sie uns in einer Notfallsituation leisten“, betonte Vecciarelli.

Der Generalstabschef der italienischen Streitkräfte unterstrich auch, dass die Desinfektion von Objekten, an der russische Militärexperten teilnehmen, sehr produktiv verlaufe.

Spezialisten der ABC-Truppen des russischen Verteidigungsministeriums führten zusammen mit dem italienischen Militär in 46 Siedlungen der Lombardei eine vollständige Desinfektion der Seniorenheime durch. Dabei wurden mehr als 300.000 Quadratmeter interner Räumlichkeiten desinfiziert.

Russische Hilfe für Italien

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am 21. März in einem Telefongespräch mit dem italienischen Premierminister Giuseppe Conte die Bereitschaft bekräftigt, operativ Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus zu leisten. 15 Flugzeuge der Luft- und Weltraumstreitkräfte Russlands haben bereits zirka 100 russische Militärfachleute und Technik zum Kampf gegen das Coronavirus nach Italien befördert.

Coronavirus in Italien

Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurden im Land bislang (Stand: 10. April) mehr als 143.000 Coronavirus-Fälle und über 18.000 Todesopfer registriert.

ac/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.