Der Bericht wurde vom Magazin der italienischen Assoziation der Epidemiologen veröffentlicht.

Assoziationsexperten sind zu dem Schluss gelangt, dass die leicht überstandene Grippeepidemie von November bis Januar ein Grund für die hohe Sterblichkeit durch Coronavirus geworden sei. Laut Statistik sterben in Italien jedes Jahr etwa achttausend Menschen an Influenza, aber in diesem Jahr war diese Zahl niedriger.

Es wird betont, dass in den nördlichen Regionen des Landes die Sterblichkeit um sechs Prozent unter dem Durchschnitt lag und im Zentrum und im Süden – um drei Prozent. Infolgedessen zeigten ältere Menschen, die während der Grippeepidemie einem Risiko ausgesetzt waren, während der Coronavirus-Pandemie eine höhere Mortalität.

Covid-19-Pandemie: Aktueller Stand

Die Covid-19-Pandemie, deren erste Fälle Ende des letzten Jahres in der chinesischen Stadt Wuhan registriert wurden, betraf fast 180 Länder. Nach den neuesten Daten der WHO wurden weltweit mehr als 800.000 Infektionsfälle registriert, über 42.000 Menschen sind gestorben.

Italien

Die schwierigste Situation um Coronavirus besteht in den USA, Italien, Spanien und einer Reihe europäischer Länder. Seit Beginn der Epidemie sind in Italien mehr als 12.500 Menschen gestorben, was das Land auf den ersten Platz nach der Opferzahl des Virus gebracht hatte.

China

In China, wo die Ausbreitung von Covid-19 begann, war vor einigen Tagen vom Ende der Epidemie die Rede.

Russland

Insgesamt sind in Russland 2777 Infizierte festgestellt (1880 davon in der Hauptstadt) worden, 24 Menschen sind gestorben, 190 – genesen. Es stellte sich heraus, dass die Zahl der Erkrankten und Verstorbenen in Russland am heutigen Tag geringer als am Tag zuvor war.

ek/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.