Das Ministerium verweist darauf, dass die russischen Raketenträger über neutralen Gewässern flogen. Der Flug habe mehr als neun Stunden gedauert.

Russische Fernfliegerkräfte unternehmen regelmäßig Flüge über den neutralen Gewässern der Arktis, des Nordatlantik, des Schwarzen Meeres und der Ostsee sowie des Pazifiks in strikter Übereinstimmung mit den Internationalen Luftraumregeln.

ls/sb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.