Diese Maßnahme wurde demnach in nicht weniger als einem Dutzend Bundesstaaten ergriffen, darunter in Kalifornien, New York und Texas. Entlassen würden ältere und kranke Häftlinge sowie jene, die keine schweren Verbrechen begangen hätten.

Brendan Sheehan, der Richter beim Cuyahoga Landgericht für allgemeine Angelegenheiten im Bundesstaat Ohio, hob hervor, dass man „die Türen nicht“ öffne und die Häftlinge nicht gehen lasse.

„Wir suchen nach nicht gefährlichen Tätern, die keine schweren Verbrechen begangen haben, und prüfen die Fälle in Gefängnissen, wo ein großes Gesundheitsrisiko besteht.“

Darüber hinaus werden laut dem Blatt in vielen Haftanstalten USA-weit Besuche verboten, Bewegungen der Insassen beschränkt und Beamte untersucht.

Coronavirus-Infizierte unter Gefängniswärtern

Justizvollzugsbeamte in Pennsylvania, Michigan, New York, Washington und District of Columbia sind laut WSJ mit der neuartigen Lungenerkrankung infiziert. Dies habe zu Quarantänen unter den Insassen geführt.

Mehr als 30 Häftlinge hätten sich mit dem Virus SARS-CoV-2 angesteckt. Über größere Infektionsausbrüche sei bisher nicht berichtet worden.

Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Coronavirus Covid-19 als Pandemie eingestuft.

Weltweit wurden laut aktuellen WHO-Angaben bereits mehr als 294.000 Menschen in 187 Ländern mit SARS-CoV-2 infiziert. Registriert wurden knapp 13.000 Todesopfer.

Den Centers for Disease Control and Prevention (CDC; Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention) zufolge wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 15.000 Corona-Fälle festgestellt, 201 davon endeten tödlich.

mo/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.