„Ich will klar sagen: Die Supermärkte bleiben offen.“ Alles andere seien Falschmeldungen. Einerseits sei Deutschland mit heimischen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Getreide, Käse oder Schweinefleisch gut versorgt, andererseits gehe es bei Beschränkungen im Grenzverkehr nicht um Warentransporte.

Lieferfrequenz erhöhen

Auch die Versorgung von Tieren sei gesichert, sagte Klöckner. Handelsketten seien bemüht, leere Regale schnell wieder aufzufüllen und die Lieferfrequenz zu erhöhen, wo es temporäre Engpässe gebe.

Klöckner: „Toilettenpapier braucht man halt“

In vielen Supermärkten waren in den vergangenen Tagen immer wieder Nudeln oder Toilettenpapier ausverkauft.

„Psychologisch bin ich überfragt. Und von der Vermutung her – Pasta hält sich, Pasta kann man schnell machen, man wird satt. Und beim Toilettenpapier – ja, braucht man halt.“

Die Ministerin schlug vor, an Grenzübergängen Sonderspuren einzurichten, damit wichtige Warenlieferungen und Tiertransporte nicht stundenlang in Staus feststecken.

am/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.