Während des Einsatzes wurde ein russischer Staatbürger, festgenommen, der einen Terroranschlag geplant haben soll. Der Mann sei 1993 geboren worden, wie die Behörden mitteilten.

In seinem Auto wurde ein selbstgefertigter Sprengsatz gefunden. In seinem Handy entdeckte man die Korrespondenz mit im Ausland befindlichen Mitgliedern der Terrormiliz IS* („Islamsicher Staat“; auch Daesh), die „seine Verbrechensabsichten nachweist“.

Im Netz tauchte bereits ein entsprechendes Video auf:

Terroranschlag im Nordkaukasus vereitelt

Beamte des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB hatten bereits am 23. März in der nordkaukasischen Teilrepublik Russlands, Kabardino-Balkarien, drei Kämpfer unschädlich gemacht, die einen Terroranschlag geplant haben sollen.

*Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

ak/ap

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.