„Nein, das stimmt nicht“, sagte Kreml-Pressesprecher Dmitrij Peskow gegenüber russischen Medien auf die Frage, ob Trumps Aussagen zutreffend seien.

In der Vergangenheit hat sowohl das russische Außenministerium als auch die Regierung wiederholt betont, Moskau werde niemals um eine Aufhebung der Sanktionen bitten.

Zuvor hatte Trump am Montag in einer Sendung des TV-Senders „Fox News” gesagt, Putin würde möglicherweise in dem Telefongespräch erneut auf der Aufhebung der antirussischen Sanktionen bestehen.

„Er könnte darum bitten. Er bittet darum seit zwei Jahren… Für sie gelten harte Sanktionen, sie mögen es nicht“, sagte der amerikanische Präsident.

Putin hatte seinerseits wiederholt betont, er würde Washington nicht um die Aufhebung der Sanktionen bitten. Bei dem G-20-Sondergipfel  in der vergangenen Woche hatte Russlands Staatschef vor allem mit Blick auf die USA gefordert, Sanktionen und Handelskriege für die Zeit der Corona-Krise auszusetzen – damit unter anderem Lieferungen von Medikamenten, Lebensmitteln, Ausrüstung und von Technologien zwischen den Ländern möglich wären.

Russlands Präsident Wladimir Putin und sein US-Amtskollege Donald Trump haben am Montag in einem Telefongespräch angesichts der Coronavirus-Pandemie Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit besprochen. Außerdem wurden Gespräche auf Ministerebene über den Ölmarkt vereinbart.

sm/mka

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.