Demnach könnten die Verhandlungen noch wiederaufgenommen werden: Die Gesprächsparteien würden versuchen, Klarheit über die Haltung des Weißen Hauses zu erhalten.

Zuvor berichtete die Zeitung „The New York Times“ unter Berufung auf Quellen, dass Microsoft mit ByteDance die Übernahme von TikTok verhandelt. Später äußerte US-Präsident Donald Trump, er plane, TikTok in den USA aus Sicherheitsgründen zu verbieten. Laut Bloomberg sollen neben Microsoft mindestens ein weiteres Großunternehmen sowie Investoren daran interessiert sein, einen TikTok-Anteil von der chinesischen Firma zu erwerben.

Die Äußerung des US-Präsidenten soll TikTok zu weiteren Zugeständnissen angespornt haben, einschließlich der Zustimmung, in den nächsten drei Jahren bis zu 10.000 zusätzliche Arbeitsplätze in den USA zu schaffen.

Ein Sprecher des Weißen Hauses hatte am Samstag geäußert, die US-Regierung prüfe weiterhin ihre weitere Politik bezüglich der chinesischen App und vermute, dass TikTok eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen könnte.

Die 2018 entwickelte mobile App TikTok ist eine Videoplattform, die das Schaffen und Ansehen von kurzen Videoclips ermöglicht. Die Anwendung, die auch als eine Art soziales Netzwerk fungiert, ist in China im Bereich Kurzvideos führend und wird auch weltweit immer beliebter.

asch/ae

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.