Zwei russische U-Boot-Jäger Tu-142 führten planmäßige Flüge über dem neutralen Gewässer des Pazifischen Ozeans und des Nordpolarmeeres aus. Während des 12-stündigen Trainings legten die Flugzeuge mehr als 5000 Kilometer zurück.

„Die Piloten übten das Fliegen über einer orientierungslosen Gegend und die reibungslose Zusammenarbeit beim Fehlen von bodengestützten funktechnischen Navigationsmitteln ein“, hieß es aus der Behörde.

Die Tu-142 wurden von Abfangjägern MiG-31BM begleitet.

Laut der russischen Militärbehörde erfolgten die Flüge in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regelungen. 

Außerdem werden Trainings im Rahmen der Kampfausbildung der Tu-142-Piloten abgehalten.

Zuvor hatten zwei Langstrecken-U-Boot-Flugzeuge Tu-142 der Nordflotte einen Flug über dem neutralen Gewässer der Barentssee, des Nordmeers, der Nordsee und des Atlantischen Ozeans – der Biskaya und des nördlichen Teils des iberischen Atlantiks – durchführt. Dabei verbrachten die Flieger mehr als 14 Stunden in der Luft.

Die Tu-142 ist ein russischer Langstrecken-U-Boot-Jäger, der auf Basis einer Tu-95-Maschine gebaut wurde. Die Hauptaufgabe des Fliegers ist die Suche und Vernichtung feindlicher Atom-U-Boote.

dd/sb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.