Mike Pompeo wirft Russland, dem Iran und China Verbreitung von Fake News zum Corona-Virus vor

US-Außenminister Mike Pompeo warf Moskau, Peking und Teheran eine gezielte Fake-News-Kampagne in Bezug auf die Verbreitung des Corona-Virus vor. Laut Pompeo zielt diese darauf ab, die Maßnahmen der USA im Kampf gegen die Pandemie zu diskreditieren.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag sprach der Chef des US-Außenministeriums der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge von „koordinierten Anstrengungen“ Chinas, Russlands und des Iran zur Verbreitung von Desinformationen, die er als „diffus“ bezeichnete. Laut Pompeo dienen solche Handlungen dem Zweck, die Bemühungen der Vereinigten Staaten zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie herunterzuspielen.

Er sagte:

Jeder US-Amerikaner und überhaupt jeder Mensch auf der ganzen Welt sollte sichergehen, dass er Informationen aus verlässlichen Quellen erhält und nicht von schlechten Schauspielern, die versuchen, Informationen zu generieren und zu verbreiten, von denen sie wissen, dass sie falsch sind.

Der Außenminister betonte außerdem, dass die USA diese Staaten bereits „direkt dazu aufgefordert haben“, ihre Desinformationskampagnen einzustellen.

Pompeos Statement folgte unmittelbar auf die Beschuldigungen der EU in einem internen Bericht, Russland verbreite Fake News. Als Reaktion auf die Vorwürfe rief die Sprecherin des russischen Außenministeriums Marija Sacharowa die Europäische Union dazu auf, sich auf Hilfsmaßnahmen für alle von der Corona-Pandemie betroffenen Mitgliedsstaaten zu konzentrieren, anstatt „Memes über eine etwaige russische Bedrohung“ zu verbreiten. Das Vorgehen der EU bezeichnete sie als einen „unmoralischen Versuch, mithilfe von grundlosen antirussischen Äußerungen eigene Schwierigkeiten im Kampf gegen die Infektion zu verschleiern“.

Mehr zum Thema – Und wieder ist der Russe schuld: Corona-Panik laut internem EU-Bericht von Moskau geschürt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.