Laut dem Salzburger Primarius Richard Greil stehen den Landeskliniken zwei neue Medikamente zur Verfügung. „Ein Medikament kann den so genannten Entzündungssturm bremsen“, sagte Greil, der auch Leiter des Krisenstabs ist, nach Angaben von Salzburg.orf.

Die entsprechenden Daten seien noch nicht veröffentlicht. 

„Sie werden aber demnächst publiziert. Sie zeigen, dass damit eine Verminderung von 90 Prozent in der Schwere der Erkrankung zu erreichen ist.“

Das zweite Medikament soll eine direkte Wirkung gegen das Virus haben. Nach Krankenhäusern in China würden die beiden Präparate nun in einem Testprogramm an den Salzburger Landeskliniken verwendet. 

Beide Medikamente, die gekühlt werden müssen und über Infusionen verabreicht werden, sollen schon in den nächsten Tagen auch in Salzburg bei schweren Fällen angewendet werden.

Unterdessen hat das Land Salzburg dem Bericht zufolge einen Mehrstufenplan für Infizierte und Kranke vorgestellt und sucht noch Ärzte für das neue CoV-Haus im Landesspital. 76 Ärzte des Spitals sind wegen eines CoV-Falls in ihren Reihen noch in Quarantäne.

Das neue Virus Sars-CoV-2, das erstmals Ende Dezember in China entdeckt worden war, hat nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit bereits mehr als 267.000 Menschen angesteckt und mehr als 11.200 getötet. In Österreich gab es laut WHO bis Samstagabend 2.649 Infektions- und sechs Todesfälle.

leo/sb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.