Desinfiziert wurden demnach Seniorenheime in den Städten Schilpario, Spirano und Torre Boldone.

Russische Militär-Epidemiologen, Spezialisten der ABC-Truppen des russischen Verteidigungsministeriums und italienische Militärfachleute haben inzwischen Seniorenheime in 43 Ortschaften der Region Lombardei vollständig desinfiziert.

Das sind 47 Gebäude, mehr als 270.000 Quadratmeter Räumlichkeiten und über 26.000 Quadratmeter Straßen.

Feldlazarett in Bergamo

Unter anderem berichtet das Ministerium auf seiner Homepage, dass die russischen Militärärzte und ihre italienischen Kollegen derzeit im Feldlazarett Bergamo weiter Coronavirus-Erkrankten aufnehmen und behandeln. Die internationalen Brigaden bestehen demzufolge aus Anästhesisten, Internisten, Epidemiologen und Krankenschwestern. In jeder Brigade gibt es russische Dolmetscher, die bei der Kommunikation zwischen den russischen Ärzten und Patienten sowie den italienischen Kollegen helfen.  

Derzeit gibt es in dem Hospital zehn Patienten mit der Coronavirus-Infektion. Es werden weiter Kranke eingeliefert.

Russische Hilfe für Italien

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am 21. März in einem Telefongespräch mit dem italienischen Premierminister Giuseppe Conte die Bereitschaft bekräftigt, operativ Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus zu leisten. 15 Flugzeuge der Luft- und Weltraumstreitkräfte Russlands haben bereits zirka 100 russische Militärfachleute und Technik zum Kampf gegen das Coronavirus befördert.

Coronavirus in Italien

Laut Angaben der Johns Hopkins University wurden im Land bislang (Stand: 10. April) mehr als 143.000 Coronavirus-Fälle und über 18.000 Todesopfer registriert.

ak/sb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.