Die Schießübungen fanden laut dem TV-Sender Swesda auf dem Militärgelände Bamburowo in der Region Primorje statt. 

Die Panzercrews der russischen Pazifikflotte mussten Ziele aus kurzer Distanz sowie bewegliche Zielkörper, die die Technik des angenommenen Feindes imitieren sollte, aus der Entfernung von 2000 Metern treffen. Die Zielerfassung dauerte bei starkenm Wind nicht mehr als neun Sekunden.

Der modernisierte Panzer ist mit einer 125-mm-Kanone und dem Raketenkomplex „Reflex“ ausgestattet. Neben der Hauptwaffe verfügt der T-80BWM über ein koaxiales 7,62-mm-PKT-MG  sowie ein 12,7-mm-Fla-MG NSWT.

Die Feuerleitanlage wurde mit dem neuen Hauptzielfernrohr Sosna-U, einem Wärmebildgerät der dritten Generation und einem neuen Panoramasichtgerät ausgerüstet.

dd/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.