Nach Angaben der Stadträtin Carol Marubbi kommen die Kaschmirziegen normalerweise nur im Fall eines schrecklichen Wetters in die Stadt. Derzeit dürfen die Einwohner ihr Zuhause nur verlassen, falls es unbedingt erforderlich ist.

Aus Marubbis Sicht sollen die Tiere gemerkt haben, dass etwas Ungewöhnliches vor sich gehe.

„Ich denke, sie fühlen sich vielleicht ein bisschen einsam und sind gekommen, um sich umzuschauen“, sagte die Politikerin gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Im Netz publizierte Aufnahmen zeigen die durch die Stadt bummelnden Huftiere, die dabei von Gartenhecken und Blumen schlemmen. Laut Marubbi ist die rund 150-köpfige Herde ein bekanntes örtliches Wahrzeichen. Die meisten Einwohner hätten nichts dagegen, dass die Ziegen an den Gartenhecken nibbeln.

mo/mt/rtr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.