Es klingt nach einem Aprilscherz: In Panama dürfen Männer und Frauen seit Mittwoch nicht mehr am selben Tag ihre Häuser verlassen. Die neue Maßnahme gegen die Ausbreitung des Corona-Virus soll soziale Kontakte unter den Menschen effizienter einschränken.

Am 1. April ist angesichts der COVID-19-Pandemie in Panama eine neue Maßnahme in Kraft getreten, die Frauen und Männern für kurze notwendige Ausgänge auf die Straße verschiedene Wochentage vorbehält. Demnach dürfen Frauen nur montags, mittwochs und freitags raus. Männer dürfen dienstags, donnerstags und samstags die Wohnung verlassen. Um welche Zeit man vor die Tür gehen darf, um Dinge des Grundbedarfs einzukaufen, hängt von der letzten Ziffer der Ausweisnummer ab. Sonntags darf niemand mehr auf die Straße.

Im zentralamerikanischen Land wurden bis jetzt 1.181 Corona-Fälle bestätigt. Davon starben 30 Infizierte. Am Mittwoch befanden sich 123 Patienten in den Krankenhäusern. Weitere 50 Schwerkranke wurden auf Intensivstationen behandelt. Neun Menschen wurden indes für genesen erklärt. 

Mehr zum Thema – Während alle auf Corona starren: Lateinamerika im Würgegriff von einmaliger Dengue-Virus-Epidemie

(dpa/rt)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.