Die Fähre „KM Lambelu“ war laut lokalen Medienberichten von der Insel Borneo zur Insel Sulawesi unterwegs, als die Entscheidung getroffen wurde, ihr wegen Verdacht auf Corona-Infektion bei einigen Besatzungsmitgliedern das Anlegen zu verweigern.

Als den Passagieren dies mitgeteilt wurde, sprangen fünf von 255 Passagieren ins Wasser, um so an Land zu gelangen.

Sie wurden kurz darauf von den eingetroffenen Rettungskräften aus dem Wasser gezogen.

Die ersten Tests haben das Coronavirus bei drei Besatzungsmitgliedern nachgewiesen.

Coronavirus in Indonesien

In Indonesien liegt die Zahl der Todesfälle nach letzten Berechnungen der Johns-Hopkins-Universität bei 327. Die Zahl der registrierten Infektionsfälle liegt bei 3842. Als genesen gelten 286 Patienten. 

dd/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.