Demnach betreffen die neuen Regeln Militärangehörige, ihre Familienmitglieder und ziviles Personal.

„Diese Einschränkungen sollen alle Inlandsreisen auf dem Territorium des Landes stoppen. Dazu zählt auch die Überführung an einen neuen ständigen Dienstort und Dienstreisen“, so das Pentagon.

Ausnahmen gelten nur für dringliche Reisen, die mit äußerst wichtigen Missionen zusammenhängen, für Reisen aus humanitären Gründen oder Reisen, die durch schwierige Arbeitsverhältnisse bedingt sind.       

Die Einschränkungen treten am 16. März in Kraft und gelten bis 11. Mai.

Trump erklärt nationalen Notstand

Am Freitag rief US-Präsident Donald Trump wegen der Ausbreitung des Coronavirus einen nationalen Notstand aus. Mit der Maßnahme würden weitere Bundesmittel in Höhe von bis zu 50 Milliarden Dollar zur Bekämpfung des Coronavirus Sars-CoV-2 freigesetzt.

Zahl der Coronavirus-Fälle in USA

In den Vereinigten Staaten sind nach Angaben der nationalen Gesundheitsbehörde CDC (Stand Freitag) 1629 Menschen an dem neuartigen Coronavirus erkrankt. 41 sind gestorben.

Seit Mitte Januar kam es laut CDC allerdings erst zu weniger als 14.000 Tests. Zum Vergleich: Südkorea testet Medienberichten zufolge bis zu 20.000 Menschen am Tag. Angesichts der wenigen Tests in den USA dürfte die Dunkelziffer daher deutlich höher liegen.

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am Mittwoch die Verbreitung des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 als Pandemie eingestuft. Bisher wurden in mehr als 120 Ländern 132.000 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen. Rund 5000 Menschen sind gestorben.   

ns/ae          

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.