Laut der Pressemitteilung der Behörde wurden zwei Studierende einer Bildungseinrichtung der Region Sachalin verhaftet. Diese (Jahrgang 2002 und 2003) sollen sich an der Propaganda im Netz für Terrorismus, Massenmorde und Suizid beteiligt haben.

Bei den Durchsuchungen wurden bei ihnen eine abgesägte Jagdschrotflinte mit Patronen, ein Industriedetonator, angeblich selbstgebaute Sprengsätze, Kommunikationsmittel sowie persönliche Tagebücher mit Informationen „über einen geplanten bewaffneten Angriff auf eine Bildungseinrichtung“ beschlagnahmt.  

Attacke auf Bildungseinrichtung in Saratow verhindert

Ende Februar hatte der Inlandsgeheimdienst FSB in der russischen Stadt Saratow (Wolgagebiet) zwei Jugendliche festgenommen, die eine Attacke auf eine Bildungseinrichtung geplant haben sollen. Laut Aussagen eines der Jungen soll es sich um den Plan über den Mord „an etwa 40 Menschen“ gehandelt haben.

ak/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.