„In einem Feldlazarett in Bergamo haben Ärzte und Krankenschwester einen Tagesdienst zur Aufnahme und Behandlung von an Covid-19 erkrankten Menschen organisiert. Derzeit sind im Hospital 24 Patienten untergebracht, die von russischen und italienischen Militärärzten behandelt werden (…). Es gibt bereits positive Erfahrungen: Vier Patienten, bei denen die Krankheit in leichter Form verlief, sind aus dem Hospital entlassen worden“, heißt es in der Mitteilung.   

Im Feldlazarett seien von russischer Seite acht Brigaden aus Ärzten und Krankenschwestern tätig, die Patienten in allen Bereichen der Intensivtherapie behandeln und sowohl Kranke mit leichtem als auch schwerem Verlauf aufnehmen würden. Die Mediziner sind demnach in drei Schichten rund um die Uhr im Einsatz.

Insgesamt würden dort 32 russische Militärärzte und Krankenschwestern arbeiten. 

„Alle Abteilungen des Lazaretts verfügen über die nötige medizinische Ausrüstung. Alle Mitarbeiter des internationalen Ärzteteams wurden im städtischen Krankenhaus ‚Papa Giovanni XXIII‘ ausgebildet. Das Lazarett verfügt über 142 Betten“, heißt es.    

Seit 8. April nehmen russische und italienische Militärärzte Coronavirus-Patienten im Feldlazarett in Bergamo auf.

Russische Militärs desinfizierten weitere Seniorenheime in Lombardei

Wie Russlands Verteidigungsministerium weiter berichtete, hätten russische und italienische Militärspezialisten weitere Seniorenheime in drei Ortschaften der Region Lombardei desinfiziert: In Costa Volpino, Sovere und Lovere.

Unter anderem wurde bekannt, dass Spezialisten der ABC-Truppen des russischen Verteidigungsministeriums zusammen mit dem italienischen Militär bisher in 49 Gemeinden in der Lombardei die Seniorenheime vollständig desinfiziert hätten.

„Dabei wurden mehr als 53 Gebäude und Bauten, über 325.000 Quadratmeter interner Räumlichkeiten und mehr als 35.000 Quadratmeter Straßen mit fester Fahrbahndecke desinfiziert“, teilte die russische Behörde mit. 

Russlands Hilfe für Italien

Der russische Staatschef, Wladimir Putin, hatte am 21. März in einem Telefongespräch mit dem italienischen Premierminister, Giuseppe Conte, die Bereitschaft bekräftigt, operativ Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus zu leisten. 15 Flugzeuge der Luft- und Weltraumstreitkräfte Russlands haben bereits zirka 100 russische Militärfachleute und Technik zum Kampf gegen das Coronavirus nach Italien befördert.

Coronavirus in Italien

Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurden im Land bislang (Stand: 12. April) mehr als 152.271 Coronavirus-Fälle und über 19.468 Todesopfer registriert.
Weltweit haben sich 1,777 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. 108.867 Menschen sind gestorben. 404.372 sind genesen.

ns/ae/sna               

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.