Das Unglück ereignete sich nach vorläufigen Erkenntnissen bei „Ausführung geplanter Flüge“. Es sei ein Notsignal abgegeben worden, als die Maschine rund 50 Kilometer entfernt von der Hafenstadt Feodossija gewesen sei, hieß es in der Mitteilung.

Der Kontakt zur Su-27 ging demnach gegen 20.10 Uhr Moskauer Zeit verloren. Um 20.11 Uhr wurde aber ein Notsignal registriert.

„Das Flugzeug stürzte laut vorläufigen Erkenntnissen ins Meer. Die Suche nach dem Piloten wird durch schwierige Wetterbedingungen im Einsatzgebiet erschwert.“

Die Rettungskräfte suchen nach dem Piloten mit einer An-26-Maschine sowie einem Hubschrauber Mi-8 und mehreren Schiffen.

jeg/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.