„Liebe Freunde, ich bin sehr berührt von Eurer Besorgnis. Ja, ich habe einen positiven Covid-Test, aber ich fühle mich ziemlich gut. Ich habe mich in meinem Büro isoliert, wo ich alle Voraussetzungen für Telearbeit, Management und telemedizinische Konsultationen habe“, schrieb der Arzt auf seinem Facebook-Account.

Letzte Woche besuchte Wladimir Putin das medizinische Zentrum in Kommunarka, traf sich unter anderem mit Prozenko und beobachtete die Arbeit des Personals. Während des Besuchs im Zentrum zog Wladimir Putin einen Schutzanzug, eine Schutzmaske und Schuhhüllen an.

Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten, versicherte aber, dass alles in Ordnung sei – der Präsident werde regelmäßig auf Coronavirus getestet.

Coronavirus-Pandemie

Das neue Virus Sars-CoV-2 war erstmals Ende Dezember in China entdeckt worden. Das Epizentrum der neuartigen Krankheit war die Stadt Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei. Am 11. März stufte die WHO die Corona-Ausbreitung als Pandemie ein. Seitdem haben sich nach Berechnungen der John-Hopkins-Universität damit weltweit mehr als 800.000 Menschen angesteckt.

In Russland erreichte die Zahl der Corona-Patienten 2337 Menschen (1613 davon in Moskau), 121 genasen, 17 Infizierte starben.

Zuvor hatten die Moskauer Behörden für alle Einwohner der Stadt unabhängig von ihrem Alter ab dem 30. März häusliche Selbstisolation eingeführt. Die Bürger dürfen ihre Wohnungen nur aus zwingenden Gründen verlassen, wenn beispielsweise dringend medizinische Hilfe benötigt wird oder Lebensgefahr besteht. Außerdem können Moskauer weiterhin zur Arbeit fahren, falls Homeoffice nicht möglich ist.

ac/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.