Das Staatsbudget Saudi-Arabiens leidet unter der stark zurückgegangenen Nachfrage nach Öl und dem gesunkenen Ölpreis. Das Land verzeichnete im zweiten Quartal 2020 ein Defizit von 29 Milliarden US-Dollar. Es leitete Sparmaßnahmen ein und nahm Auslandskredite auf.

Saudi-Arabien verbuchte für das zweite Quartal des Jahres ein Defizit von 29 Milliarden US-Dollar, da der anhaltend niedrige Ölpreis und die gesunkene Ölnachfrage die Einnahmen beeinträchtigten.

Reuters berichtet, dass die Öleinnahmen des Königreichs von April bis Juni im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent zurückgingen, wobei die Gesamteinnahmen des Haushalts um 49 Prozent niedriger ausfielen als im Vorjahr.

Saudi-Arabien ergriff bereits einige Sparmaßnahmen, um die öffentlichen Ausgaben einzudämmen und die Auswirkungen der Ölkrise auf seine Wirtschaft abzuschwächen, aber es scheint, dass mehr nötig wäre. Reuters zitierte Monica Malik, Chefvolkswirtin der Abu Dhabi Commercial Bank:

Eine Senkung der Ausgaben ist unerlässlich, um das Defizit einzudämmen. Die proaktive Haltung der Regierung zeigte sich bereits in den im April angekündigten Sparmaßnahmen. Diese werden jedoch die Aussichten auf eine Erholung dämpfen.

Bisher kündigte die saudische Regierung in diesem Jahr eine Kürzung der Haushaltsausgaben für das Jahr 2020 um 13,2 Milliarden US-Dollar an, und zwar durch „eine teilweise Reduzierung einiger Ausgabenbereiche mit den geringsten sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen“, zusammen mit einer Verdreifachung der Mehrwertsteuer von fünf auf 15 Prozent und einer Aussetzung der sogenannten Lebenshaltungskostenzuschüsse für alle saudischen Beamten, die die Mehrheit der Saudis im öffentlichen Dienst stellen.

Das Problem mit derartigen Sparmaßnahmen ist, dass sie die Erholung der Wirtschaft verlangsamen könnten, wenn die Krise vorüber ist. Auch die Tatsache, dass das Königreich plant, viele Kredite aufzunehmen, um das Schlimmste zu überstehen, ist nicht hilfreich, da die Kredite zurückgezahlt werden müssen. Im Moment besteht ein starkes Interesse an saudischen Schulden, wenn aber der Höhepunkt der Ölnachfrage tatsächlich überschritten ist, könnte sich dies schon bald ändern. Bislang nahm Riad in diesem Jahr fast zwölf Milliarden US-Dollar auf dem internationalen Markt auf.

Der IWF erwartet, dass die Wirtschaft Saudi-Arabiens in diesem Jahr um 6,8 Prozent schrumpfen wird. Das Königreich selbst bezeichnete diese Zahl als pessimistisch.

Mehr zum ThemaSaudi-Arabiens Ölexporte in die USA fallen auf tiefsten Stand seit 35 Jahren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.