Schwächeanfall: Niederländischer Gesundheitsminister bei Corona-Sitzung im Parlament kollabiert

Die Folgen eines dichten Terminkalenders zu Zeiten der Corona-Pandemie zehren an der Gesundheit der Politiker. Dies bekam auch der niederländische Gesundheitsminister Bruno Bruins zu spüren, der während einer Parlamentssitzung ohnmächtig wurde.

Der Schwächeanfall überkam den Politiker, als er von der Rednertribüne aus die Fragen eines Abgeordneten über die Ausbreitung des Corona-Virus beantwortete. Bruins verlor plötzlich das Bewusstsein. Seine Kollegen griffen ihm unter die Arme. Nachdem der Minister einen Schluck Wasser getrunken hatte, kam er wieder zu Kräften und konnte den Plenarsaal ohne fremde Hilfe verlassen.

Später bedankte sich der Politiker auf Twitter für die Unterstützung der Parlamentarier. Als Grund für den Schwächeanfall gab er Erschöpfung durch die intensive Arbeit zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den letzten Wochen an.

Mehr zum ThemaCDU-Politiker Friedrich Merz positiv auf Corona-Virus getestet

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.