„Das siebte IL-76-Flugzeug der militärischen Transportluftfahrt der russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte  ist vom Flugplatz ‚Tschkalowski’ (im Gebiet Moskau) in die Italienische Republik gestartet“, heißt es in der Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums.

Insgesamt sollen neun russische Flugzeuge Fachleute und Ausrüstungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Infektion zum italienischen Luftwaffenstützpunkt  „Practica di Mare“ bringen.

Der italienische Außenminister Luigi di Maio hat die Flugzeuge aus Russland persönlich empfangen.

„Ich befinde mich auf dem Luftwaffenstützpunkt ‚Practica di Mare’, wo neun russische Flugzeuge eintreffen sollen, die Geräte für künstliche Beatmung, Schutzasken und neun medizinische Teams bringen werden“, sagte Di Maio in einer Sendung des TV-Senders Rai 1.

Am Samstag hatten der russische Präsident Wladimir Putin und der italienische Premierminister Giuseppe Conte in einem Telefongespräch die Situation um die Coronavirus-Pandemie sowie die Maßnahmen zur Bekämpfung ihrer Ausbreitung besprochen.

„Es wurde vereinbart, im Kampf gegen den Coronavirus eng zusammenzuarbeiten. Auf Bitten der italienischen Seite bestätigte der russische Präsident die Bereitschaft, die notwendige Hilfe operativ zu leisten, und erläuterte die konkreten Parameter dieser Hilfe“, so der Kreml-Pressedient.

Coronavirus

Ende Dezember hatte Peking die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer Lungenentzündung unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei informiert. Als Krankheitserreger wurde etwas später das Coronavirus 2019-nCoV identifiziert.  Am 11. März stufte die WHO die Corona-Ausbreitung als Pandemie ein.

In Italien sind bisher mehr als 53.000 Menschen mit dem neuen Virus infiziert. 4827 Menschen sind daran gestorben.

sm/gs

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.