Ministerpräsident Giuseppe Conte hatte am Sonntag verfügt, wegen der Coronavirus-Epidemie alle Unternehmen, darunter Industriebetriebe, in nicht lebenswichtigen Bereichen stillzulegen. 

„Mit diesem Dekret wird der Übergang des wirtschaftlichen Notstandes zur Kriegswirtschaft in Frage gestellt“, sagte Boccia, Leiter der größten Arbeitgeberorganisation des Landes, am Montag dem Radiosender „Capital“. Ihm zufolge müssen 70 Prozent der Betriebe schließen. 

„Wenn unser BIP bei 1.800 Milliarden Euro pro Jahr liegt, heißt das, dass wir monatlich im Wert von 150 Milliarden produzieren. Wenn wir 70 Prozent der Produktion schließen, werden wir alle 30 Tage 100 Milliarden verlieren“, sagte Boccia. 

Die Zahl der Todesfälle ist in Italien so hoch wie nirgendwo in der Welt, sogar höher als in China. Nach Angaben vom Sonntag gibt es in Italien knapp 60.000 Infizierte, 5,476 sind daran gestorben, mehr als 7.000 Menschen sind wieder gesund geworden.

om/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.