Demnach heißt das neue Gremium „Sonderausschuss für ausländische Einmischung in alle demokratischen Prozesse in der EU“ und setzt sich aus 33 Mitgliedern zusammen.

Der Ausschuss unter der Leitung von dem Abgeordneten aus Frankreich, Raphaël Glucksmann, solle unter anderem untersuchen, wie sich Manipulationen von außen und Kampagnenfinanzierung auf Wahlen in der EU ausgewirkt haben und was die EU gegen Desinformation tun könnte, hieß es in der Mitteilung.

Zudem hätten der Sonderausschuss für künstliche Intelligenz im digitalen Zeitalter und der Sonderausschuss zur Bekämpfung von Krebs, die ebenfalls aus 33 Mitgliedern bestehen, ihre Arbeit aufgenommen und Sitzungen abgehalten, auf denen Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende gewählt worden seien.

pd/mt/sna

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.