Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder in München ging Spahn auf das Thema der Corona-Pandemie ein.

„Das Ausbruchsgeschehen, das wir im Moment haben, hat viel zu tun mit den Rückkehrern aus dem Skiurlaub. Südtirol, Österreich, Schweiz“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag.

Er unterstrich auch, dass sich das Virus aus den Skigebieten heraus in ganz Europa verbreitete. Schließlich wies Spahn alle Heimkehrer darauf hin, dass sie nach der Rückkehr 14 Tage zu Hause bleiben sollen.

Regierungsmaßnahmen zur Corona-Eindämmung

Zuvor hatte die Bundesregierung den Ländern im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus die Schließung mehrerer Geschäfte vorgeschlagen. Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen allerdings offen bleiben.

Nach jüngsten Angaben wurde das Virus SARS-CoV-2 weltweit bei mehr als 160.000 Menschen nachgewiesen. Am stärksten betroffen sind China, Südkorea, Italien und der Iran. Das Robert Koch-Institut meldete am Tag zuvor 6.012 laborbestätigte Covid-19-Fälle in Deutschland.

ac/mt/rtr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.