Israel verpflichtete sich demnach, keine jüdischen Besucher und Touristen auf den Tempelberg zu lassen.

Die Entscheidung über die Schließung des Mughrabi-Tores, durch das Besucher und Touristen zum Tempelberg gehen, veranlasste die Waqf-Behörde auch zur Schließung weiterer Tore.

Zuvor hatten Medien berichtet, dass die Al-Aksa-Moschee in Jerusalem zeitweilig wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen worden sei. Auch der Felsendom wurde gesperrt.

Tempelberg

Der Tempelberg ist ein Hügel im Südostteil der Jerusalemer Altstadt. Auf seinem Gipfel befindet sich ein künstliches Plateau, auf dem ursprünglich der Jerusalemer Tempel oder Salomonische Tempel und der nachfolgende Herodianische Tempel standen und auf dem sich derzeit der Felsendom befindet. Auf der südlichen Seite des Tempelberges steht die Al-Aksa-Moschee (auch: al-Aqṣā-Moschee).

Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Coronavirus Covid-19 als Pandemie eingestuft. 

Weltweit wurden laut aktuellen WHO-Angaben bereits mehr als 294.000 Menschen in 187 Ländern infiziert. Registriert wurden knapp 13.000 Todesopfer.

In Israel wurden laut den jüngsten Angaben mehr als 1200 Coronavirus-Fälle registriert. Ein Todesopfer wurde gemeldet.

ak/sb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.