Bei Kontrollen fielen demnach Privatvermieter auf, die in ihren Privatautos mit NF-Kennzeichen Urlauber in Niebüll abgeholt und auf die Insel gebracht hatten.

Gefälschte Arbeitsaufträge

Einige sollen noch weiter gegangen sein und erstellten offenbar Fake-Arbeitsaufträge für ihre Gäste.

„Manche Sylter haben sogar zum Schein Arbeitsaufträge erstellt, damit Urlauber unter dem Deckmantel beruflicher Tätigkeit auf die Insel kommen können“, sagte der Sylter Bürgermeister Nikolas Häckel laut dem Portal.

Auch in Wyk auf Föhr sollen vereinzelt Urlauber angetroffen worden sein, die durch die Kontrollen schlüpfen konnten.

Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation hatte am 11. März den Ausbruch des neuen Covid-19-Erregers als Pandemie eingestuft.

Weltweit wurden laut der WHO bereits mehr als 1,6 Millionen Menschen in 213 Ländern und Territorien mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Bisher wurden demnach 99.887 Todesopfer registriert.

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Deutschland beträgt der Organisation zufolge 117.658. An der neuartigen Krankheit seien 2544 Patienten gestorben.

mo/mt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.